Header_rechts_Zufall.jpg
Startseite arrow 06-02-2018


Quelle: Bürgerkurier (Online-Zeitung) vom 06.02.2018

   

Närrische Stadthalle Altenkirchen bei Prunksitzung

der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen außer Rand und Band

Veröffentlicht am 6. Februar 2018 von wwa

ALTENKIRCHEN – Närrische Stadthalle Altenkirchen bei Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen außer Rand und Band – Das war Hochstimmung pur, was sich da am Samstagabend in der Altenkirchener Stadthalle abspielte. Der zeitliche Rahmen geriet vollkommen außer Kontrolle als die Musikgruppe „Six Pack“ in die Musikkiste griff und das Stimmungsthermometer in der Scala noch weiter nach oben schob. Kein Halten gab es mehr nachdem sie sich nacheinander Personen aus dem Publikum auf die Bühne holten und die Luftgitarren zum Einsatz kamen. Der sonst ruhige Sitzungspräsident Marrazza rockte was das Zeug hielt, Michael Bug und Bürgermeister Fred Jüngerich komplettierten die Band und ihre Lieblichkeit Prinzessin Sabine I. tanzte kräftig mit. Schwer war es da den Showakt zu beenden. Das Narrenvolk im Saal tobte vor Begeisterung. Doch zurück zum Anfang. Alles begann völlig normal nach vorgegebenen Fahrplan des närrischen Schnellzuges durch die Kreisstadt. Stehen und applaudierend empfing das Publikum den Elferrat, begleitet vom Juniorentanzcorps. Sitzungspräsident Sandro Marrazza hämmerte seine Begrüßung in den Saal, hieß Narrenvolk und Ehrengäste wie Bürgermeister Fred Jüngerich, Stadtbürgermeister Heijo Höfer, Vorstandsmitglied der SKWWS Michael Bug auf das Herzlichste willkommen. Ohne große Pause ging der Tanzreigen in die Startposition. Die kleinste Tanzformation der KG Altenkirchen, die Minigarde zog auf und begeisterte mit seiner tänzerischen Darbietung. Nahtlos schloss sich Solomariechen Maya Naumann mit einer phantastischen Leistung an. Der große Moment für die Altenkirchener Tollität, in diesem Jahr ihre Lieblichkeit Prinzessin Sabine I., aus dem Hause Wirths, zog mit großen weiblichen Gefolge auf die Bühne. Erstmals, so Marrazza, regiere in der Kreisstadt eine Prinzessin. Bisher gab es 34 Prinzen und zwei Prinzenpaare. Den tänzerischen Reigen setzte folgend Prinzenmariechen Alina Tochenhagen fort bevor die zwei Schlawiner, alias Werner Beyer und Walter Schweder die Lachmuskeln strapazierten. Die Juniorengarde der Altenkirchener KG lies die Beine fliegen bevor die Kölsch Band das Stimmungsbarometer in die Höhe trieb. Den älteren Generationen ging das Herz auf als klein Lilli Müller als Solomariechen über die Bühne tanzte und großen Beifall erhielt. Mit großem Aufgebot waren die Karnevalisten jenseits der Wied, die KG Burggraf in Altenkirchen erschienen. Prinz Andre I. sang sein Sessionslied über seinen malerischen Heimatort Burglahr und die Tanzgarden erfreuten mit Showtänzen. Der Flachlandtiroler setzte die Tradition der „Büttenredner“ fort und das Tanzcorps der KG Altenkirchen präsentierte ihren Gardetanz. Klaus Zimmer erhielt aus den Händen von Karlheinz Fels seinen Ehrenorden. Der von Fels gestiftete Orden wird in jeder Session nur einmal verliehen. Grün-Weiß wurde auf der Bühne als die Fidelen Jongen aus Pracht aufzogen und ihre beiden Tanzgarden auftreten ließen. Mit ihrem Showtanz riefen die Schöneberger Bordsteinschwalben großes Staunen hervor. Nicht nur ihre Kostüme aus dem Film Krieg der Sterne beeindruckte sondern auch ihre artistische Tanzshow. Diesem Höhepunkt folgte der bereits erwähnte Knaller der Musikgruppe „Six Pack“. Etwas ruhiger aber nicht leiser wurde es als die Nothberger Fanfarentrompeter ihre Auftritt hatten. Abgerundet wurde die Altenkirchener Prunksitzung mit dem Showtanz des Tanzcorps, unterstützt durch Tänzer der Bordsteinschwalben. Hier durfte Bürgermeister Jüngerich sich auch noch einmal einbringen und über die Bühne schleudern. (rewa) Fotos: Renate Wachow

Weitere Fotos siehe hier

 
© 2018 KG-AK
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.