Header_rechts_Zufall.jpg
Heilig Abend
24.12.2017

Noch
Startseite arrow Chronik


Chronik über die Entstehung des Alekärjer Karnevals

 

Schon in den 50er Jahren wurde in Altenkirchen alljährlich eine große Karnevalsveranstaltung in der Stadthalle angeboten - der MGV 1880 Altenkirchen richtete am Karnevalssamstag einen großen Kostüm- und Maskenball aus, der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt war. Namhafte Tanzkapellen wie zum Beispiel die Tanzkapelle Harro Steffen oder das Siegtaler Bläserchor waren hier zu Gast.

Weitere karnevalistische Veranstaltungen waren zu dieser Zeit Mangelware und einen Karnevalsumzug gab es schon gar nicht.

Aber das sollte sich ändern - in der damaligen Gaststätte „Zum Falken“ am Marktplatz traf sich regelmäßig eine Gruppe von Sangesbrüdern, die vor der Gesangstunde hier Ihre Stimmen ölten.

Kurz vor der Karnevalszeit hatte man sich wieder zum Dämmerschoppen in der Gaststätte Zum Falken getroffen und beschlossen, einen Karnevalswagen zu bauen. Der sollte am Karnevalssonntag, vor der Kinderkarnevalsveranstaltung des MGV, vom Marktplatz über die Markt- und Wilhelmstraße zur Stadthalle rollen.

Des weiteren musste nun ein Elferrat her! Der damalige Wirt der Gaststätte Zum Falken“, Hermann Philipp, wurde von den Stammtischbrüdern zum Präsidenten gewählt und

Walter Schöttle

Wolfgang Ochsenbrücher *

Richard Müller *

Klaus Müller *

Peter Graben *

Achim Kluge

Karl-Dieter Hähr *

Heinz-Günther Baum *

Hans-Dieter Krämer

Karlheinz Fels

stellten den ersten Elferrat. Diese Männer sind auch die Gründungsmitglieder der heutigen Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V.  (* = verstorben)

Die ersten Uniformen des neu gegründeten Elferrates waren Kosakenkostüme, welche bei einen Kölner Kostümhersteller erworben wurden.

In manch gemütlicher Stammtischrunde wurde nun der erste Alekärjer Karnevalsumzug geplant und organisiert. Angeführt von der Bindweider Bergkapelle zog man, mit einen Prunkwagen -  ausgestattet mit einer Konfettikanone, vom Marktplatz durch die Wilhelmstraße zum Blücherplatz (Stadthallenvorplatz).

Der Zuspruch aus der Bevölkerung war unerwartet groß.

In den kommenden Jahren war ein enormer Zuwachs an Gruppen und Vereinen beim Umzug zu verzeichnen; es kamen auch immer mehr Musikkapellen dazu.

Jedes Jahr zum 11. im 11. zogen die Elferratsmitglieder aus, und verteilten in den Altenkirchener Gaststätten Sammelbüchsen, um so den Karnevalsumzug mit zu finanzieren.

Unvergessen die „Alekärjer Schwellköp“, die sich bis zum heutigen Tage im Fundus der KG Altenkirchen befinden, die Feldküche mit der Gulaschkanone und ein überdimensioniertes Fahrrad, das eigens an der holländische Grenze zum Karnevalsumzug ausgeliehen wurde.

Die Uniform des Elferrates hatte sich geändert - man trug schwarzen Anzug mit rot/weißer Fliege und Zylinder.

In den darauf folgenden Jahren kamen immer wieder neue Elferatsmitglieder hinzu. Die Uniform bestand nun aus heller Sängerjacke mit schwarzem Hemd, beiger Fliege sowie schwarzer Hose und als Kopfbedeckung trug man eine rot/weiße Komiteemütze mit dem Altenkirchener Stadtwappen.

1981 wurde in der Gaststätte Zum Hafen die erste Karnevalssitzung organisiert. Erster Sitzungspräsident war Walter Hahmann ihm folgte Heinz-Wilhelm Schürdt und zur Zeit präsentiert Sandro Marrazza die Prunksitzung der KG Altenkirchen 1972 e.V.

Aufgrund der großen Nachfrage aus der Bevölkerung verlegte man im nächsten Jahr die Prunksitzung in die oberen Räumen der Süssen Ecke, da hier die Räumlichkeiten größer waren.

Im Jahr 1982 ergab sich dann eine wichtige Änderung. Heinz-E. Becker, damaliger 1. Vorsitzender der MGV Altenkirchen, schlug vor, eine Abteilung „Karneval im MGV“ zu gründen. Erster Abteilungsleiter wurde Karlheinz Fels. Die Abteilung nannte sich „Altenkirchen Karnevalisten im MGV“.

In diesem Jahr wurde auch das Tanzcorps gegründet.

In der Karnevalssession 1982/83 entschloss man sich, den ersten Karnevalsprinzen zu proklamieren. Am 12. November 1982 wurde Karlheinz Fels auf dem Marktplatz von Stadt- und Verbandsbürgermeister Karl-Heinz Klöckner zum ersten Karnevalsprinzen der Stadt Altenkirchen proklamiert. Alle befreundeten Karnevals-Vereine und -Gesellschaften hatten Ihre Aufwartung gemacht, sogar eine Abordnung der Karnevalsgesellschaft Blau/Weiß Porz/Zündorf (heute Kölner Gardekorps Blau/Weiß) waren anwesend.

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Karneval in Altenkirchen so rasant, dass nun der Tag gekommen war, uns vom MGV Altenkirchen zu trennen und in die Selbstständigkeit zu treten. Am 22.04.1989 wurde der Verein in Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V.umbenannt. Der Vorsitzende der Abteilung „ Altenkirchener Karnevalisten im MGV“, Karlheinz Fels, wurde auch der erste Präsident der Gesellschaft.

Es folgten naturgemäß weitere Präsidenten. Es waren Johannes Kaspers, Jürgen Au, Siegfried Iwanowski, Herbert Wirths und Dirk Göbler, der bis zum heutigen Tage die Geschicke der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. lenkt.

Der Verein entwickelte sich - die Veranstaltungen, sei es der Karnevalsumzug oder die Prunksitzung, wurden bei der Bevölkerung immer beliebter, das Tanzcorps wurde zu einer festen Stütze des Vereines.

Um die ganz Arbeit zu bewältigen, wurde der Elferrat auf zurzeit 28 Personen erweitert.

Da der Wagenbau immer eine zentrale Rolle in der Gesellschaft gespielt hat, wurde beschlossen, eine eigene Wagenbauhalle auf die Beine zu stellen. Dieses Unterfangen war die bisher größte Herausforderung für die Karnevalsgesellschaft. Auf dem Gelände der ehemaligen Firma Westerwaldbrot in Birnbach wurde eine zuvor in Höhr-Grenzhausen abgebaute Halle wieder errichtet. Sie ist Treffpunkt der Karnevalisten. An so manchem Wintertag zum Wagenbau, aber auch als Anlaufpunkt für Aktivitäten über das ganze Jahr wird sie genutzt.

Seit dem Jahr 2010 hat man sich entschlossen zu den närrischen Karnevalstagen eine Zeltstadt auf dem Gelände des Weyerdamm zu errichten. Die Stadthalle konnte den Besucherstrom der Mallorca-Party und der Zug-Party nach dem Karnevalsumzug nicht mehr aufnehmen. Seitdem strömen begeisterte Karnevalsfreunde an Altweiber und dem Karnevalssonntag in das beheizte Festzelt auf dem Weyerdamm.
Die große Prunksitzung „Die närrische Stadthalle“ findet weiterhin in der Stadthalle statt.
 
Am 16. November 2012 ernannte die Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. die Gründungs- und aktiven Elferrats-
mitglieder Karl-Dieter Hähr, Hans-Dieter Krämer und Karlheinz Fels zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft. Anläßlich der Prinzenproklamation 2013 wurde Willi Vohl ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt.

In der Karnevals-Session 2012/13 regierte mit Prinz Oliver I. und PrinzessinAndrea I.  das erste Prinzenpaar das Altenkirchener Narrenvolk.

Vier x 11 Jahre alt wurde die Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e. V. im Jahre 2016. Für dieses Jubiläum hatte man sich Einiges einfallen lassen - so fand unter anderem am Sonntag, den 31. Januar 2016 ein karnevalistischer Frühschoppen in der Stadthalle statt.
Im Laufe dieser Veranstaltung wurde das Ehrenmitglied Karlheinz Fels, vom Präsidentender Karnevalsgesellschaft
Altenkirchen 1972 e.V. Dirk Göbler, zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit ernannt.

Der Kinderkarneval findet seit dem Jahr 2016 jeweils am Karnevals-Samstag  um 14.11Uhr im Festzelt statt. Die Karnevalsgesellschaft Altenkirchen möchte hiermit einen Beitrag leisten, den  närrischen Nachwuchs an das Brauchtum heranzuführen.

Anläßlich der Jahreshauptversammlung am 28. April 2017 wurden die langjährigen Elferratsmitglieder Wilhelm Poscharnik und Joachim Kolb zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Als Chronist rufe ich Ihnen Allen zu:

Pflegen Sie das karnevalistische Brauchtum weiterhin so, wie es die Karnevals-gesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. in den letzten 45 Jahren getan hat, denn dann kann man sagen „Karneval ist bürgernah, Frohsinn ist für Alle da“.

 

Dreimal von Herzen – „Alekärjen Schepp, Schepp"

Autor: Karlheinz Fels

 
© 2017 KG-AK
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.